2020


Zufriedenstellende Beteiligung bei der
Jahreshauptversammlung

 Carolin Biedermann neu in die Vorstandschaft gewählt 

Trotz aller Sicherheits- und Hygienevorschriften versammelten sich am vergangenen Samstag immerhin 45 Mitglieder des Schützenvereins „Almberg“ Irfersdorf zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen. Da man mit dem Wetter Glück hatte, konnte die Versammlung am Schützenhausparkplatz abgehalten werden.
Nach der Begrüßung und einer Gedenkminute für die gestorbenen Mitglieder verlas 1. Schriftführer Stefan Braun das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung. Darauffolgend kam es zum Rechenschaftsbericht des 1. Schützenmeisters Simon Wittmann den er allerdings nur auf den Zeitraum zurück zur außerordentlichen Mitgliederversammlung im Dezember 2019 abhielt. Am einschlägigsten stand dabei natürlich die Vorbereitung auf das Preisschießen und das Gauschützenfest im Mittelpunkt aber auch der Schützenball, ein Einladungsbesuch mit 50 Personen beim Patenverein „Jurahöhe“ Pfahldorf sowie der Faschingsendspurt waren zur damaligen Zeit noch tolle Vereinsfeste. Als Vereinshöhepunkt des bisherigen Jahres darf man ohne „Wenn und Aber“ das Eröffnungsschießen des 66. Gau- und 94. Bundesschießens am 6. März betrachten. Der Auftakt war geglückt, in den darauffolgenden Schießtagen konnte man bereits Sportschützen aus Nah und Fern begrüßen und das ein oder andere gute Resultat verbuchen. Nur eine Woche später überschlugen sich dann am „Freitag dem 13ten“  tagsüber die Ereignisse im Zusammenhang mit der Corona Pandemie, so dass man sich am Abend darauf verständigte den Schießwettbewerb kurzerhand zu unterbrechen. Dies ist nach wie vor der Stand der Dinge und man kann zu einem Restart aktuell nur berichten, dass man den Bogenwettbewerb nach Möglichkeit im Spätsommer im Freien abhalten möchte. Genaue Schießtage werden frühzeitig bekanntgegeben. Eine für die „Almberg“-Schützen erfreuliche Nachricht hatte der Vereinsvorstand dann doch noch parat. Der eigentliche Ausrichter des Bundesschießens 2021 hat seine Bereitschaft zur Austragung zurückgezogen und somit kann man sich mit der Wiederaufnahme des Luftgewehr- und Luftpistolenwettbewerbs getrost noch Zeit lassen und abwarten wie sich die Lage in den kommenden Wochen und Monaten entwickelt.
Einen wichtigen Punkt gab es trotz Corona für den Schützenmeister im Vorfeld der Versammlung noch abzuklären. Vom Fahnenträger Michael Mosandl kam aufgrund gesundheitlicher Probleme nach 16 Jahren die Bitte einen neuen Fahnenträger zu installieren. Michael Kühner wird diese Ehrenvolle Aufgabe ab sofort übernehmen, als Fahnenbeisteher bleiben Fritz Biedermann und Hans Fleischmann im Amt bestätigt.
Im Sportteil berichtete der 1. Sportleiter Adolf Wittmann unter anderem vom Aufstieg der 2. LG-Mannschaft in die Gauoberliga und der 3. LG-Mannschaft in die Gauliga. Beide Mannschaften rangierten nach dem Abbruch der Rundenwettkämpfe auf dem ersten Tabellenplatz und konnten selbst entscheiden in welcher Liga sie in der nächsten Saison an den Stand gehen möchten.
Da der Bitte des Vorstands über möglichst kurze und knackige Berichte der einzelnen Spartenleiter alle nachkamen, konnte man auch schnell zum Hauptteil des Abends, der alle drei Jahre anstehenden Neuwahlen übergehen.
Hierbei wurden sämtliche Vorstandsmitglieder in ihrem Amt bestätigt, lediglich das Amt des 1. Jugendleiters übernimmt Carolin Biedermann von ihrem Vorgänger Roland Seyberth. Seyberth wiederrum wird sein Hauptaugenmerk in Zukunft seiner großen Leidenschaft, dem Bogenschießen widmen und als 2. Bogenreferent neben Josef Nieberle und der ebenfalls in dieser Sparte neugewählten Michaela Baier, die sich als dritte zur Wahl stellte fungieren. Das von Carolin Biedermann zuletzt ausgeführte Amt der 2. Damenleiterin übernimmt Karin Pöppel (Wiesenhofen).
Da sich Walli Biedermann (2. Schatzmeisterin) und Stefan Meier (2. Sportleiter) nicht mehr zur Wahl stellten mussten diese Posten neu besetzt werden. Für diese Wahlperiode werden die Posten nun von Melanie Bengl und Thomas Schmidtner übernommen.Michael Böhm rückt auf den Posten des 3. Sportleiters auf, sein Amt als 3. Jugendleiter bekleidet in Zukunft Nico Wittmann.
In den Vereinsausschuss liesen sich Thomas Steiner, Maximilian Wittmann und Karin Pöppel (Irfersdorf) neu wählen. Ausgeschieden sind dagegen Franz Rupp, Johann Karl und Josef Braun. Letzterer hingegen bekleidet nach wie vor zusammen mit Lorenz Haunschild das Amt des Kassenprüfers.
Der wiedergewählte Schützenmeister Simon Wittmann bedankte sich bei allen von ihren Ämtern ausgeschiedenen Personen für die zurückliegende Mitarbeit und freute sich, dass sich nach aufwendiger Suche doch noch einige Neueinsteiger zur Mitarbeit bereit erklärt hatten.


SV Irfersdorf unterliegt Diespeck

 Die erste Luftpistolenmannschaft des SV Almberg Irfersdorf hat am 11.
Rundenwettkampftag in der Mittelfrankenliga trotz grandioser Ergebnisse eine 0:5 Niederlage gegen die SG Diespeck hinnehmen müssen.
Martin Biedermann und Tobias Vogl erzielten mit je 372 Ringen ihre persönliche Bestleistung in der aktuellen Saison. Dennoch mussten sich beide um je einen Ring gegen ihre Gegner geschlagen geben.
Auch Reinhard Merkel konnte mit seiner Saisonbestleistung von 363 Ringen keinen Einzelpunkt erzielen, da sein Gegner 371 Ringe auf die Scheiben brachte. In den letzten beiden Paarungen verloren Heinrich Prebeck mit 350:368 und Hans Lehmann mit 283:361 ebenfalls ihre Punkte.
Am Ende waren sich die Irfersdorfer alle einig, gegen einen überragenden Gegner verloren zu haben.
Nun heißt es die Niederlage abzuhaken und positiv in den nächsten Heimkampf gegen die KpFSG Hilpoltstein zu gehen.


Babyalarm beim Schützenball

 Beim diesjährigen Schützenball in Irfersdorf wurde zu den Klängen der Band „mix2max“ fleißig das Tanzbein geschwungen. Das Duo aus Pollenfeld, das kurzfristig für die Stammband „nimm2music“ einsprang, verstand es aus ihrem breit gefächerten Repertoire die passenden Hits sowohl für die ältere als auch für die jüngere Generation darzubieten. Ein Auftritt nach dem anderen prägte das Abendprogramm und so gaben mehrere Gruppen, ihre in den letzten Wochen einstudierten Einlagen zum Besten wieder. Der Höhepunkt kam dann kurz vor Mitternacht mit dem Showtanz der Preither Garde und der darauffolgenden Masken- und Kostümprämierung. Am besten kam bei der Jury dabei das als Babys verkleidete Trio um Josef Nieberle sowie Barbara und Michael Kühner an.
Auch die Faschingsscheibe, gestiftet vom Vorjahressieger Klaus Biedermann wurde verliehen, dem von ihm gesetzten Referenzteiler kam Josef Nieberle am nächsten.
 



SV Irfersdorf besiegt Spitzenreiter



 Die erste Luftpistolenmannschaft des SV Almberg Irfersdorf hat am 10. Rundenwettkampftag in der Mittelfrankenliga einen wichtigen 3:2 Erfolg gegen den Tabellenführer aus Worzeldorf einfahren können. Durch diesen Sieg klettern die Irfersdorfer auf den 6. Tabellenplatz und bleiben weiter in Schlagdistanz zur Spitzengruppe. 

In der ersten Begegnung lieferten sich Martin Biedermann und Markus Hofmann ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende behielt Biedermann jedoch die Nerven und konnte sich mit 362:360 durchsetzen.
Auf Position zwei hatte Tobias Vogl mit Markus Haas einen sehr schnellen Schützen als Gegner. Dieser legte ihm innerhalb kurzer Zeit 361 Ringe vor, welche Vogl aber stets zu kontern wusste und mit einer 93er Schlussserie den 365:361 Erfolg perfekt machte.
Mit seiner zweitbesten Saisonleistung gewann Reinhard Merkl gegen den als Ersatz angetretenen Liam Papendiek mit 360:343 und holte sich damit den entscheidenden dritten Einzelpunkt für sein Team.
Heinrich Prebeck (346 Ringe) und Dominik Karl (303 Ringe) mussten sich gegen ihre Gegner leider etwas deutlicher geschlagen geben. 

Am 12. Februar müssen die Luftpistolenschützen des SV Irfersdorf den weiten Weg nach Diespeck antreten. Beide Mannschaften sind aktuell punktgleich und könnten mit einem Sieg einen weiteren Konkurrenten hinter sich lassen.   




Wichtiger Sieg für den SV Irfersdorf



Zirndorf - Die erste Luftpistolenmannschaft des SV Almberg Irfersdorf hat am 9. Rundenwettkampftag in der Mittelfrankenliga auswärts gegen die KPSG Zirndorf einen wichtigen 5:0-Erfolg (1772:1685) einfahren können.
Mit diesem Sieg rangieren die Irfersdorfer zwar immer noch auf dem vorletzten Tabellenplatz, zogen aber aufgrund der engen Konstellation punktemäßig mit dem Tabellenvierten gleich.
In der ersten Begegnung setzte sich Martin Biedermann am Ende knapp mit 361:360 gegen Anja Jäckle durch. Biedermann sah lange wie der klare Sieger aus, patzte aber am Ende mit einigen schlechten Schüssen und machte die Paarung noch einmal unnötig spannend. Tobias Vogl auf Position zwei hingegen konnte sich erst mit den letzten fünf Schüssen von seinem Gegner Oliver Binder absetzen und gewann seine Partie mit 365:360. In den Paarungen drei und vier setzten sich Reinhard Merkl mit 359:341 und Heinrich Prebeck mit 355:304 klar gegen ihre Gegner durch. Auf Position fünf trat diesmal Dominik Karl für die ersatzgeschwächten Irfersdorfer an, der mit 332:320 gegen Tom Loff gewann und so den letzten Einzelpunkt für seine Mannschaft sicherte.
Am Dienstag, 28. Januar, empfangen die Luftpistolenschützen des SV Irfersdorf vor heimischer Kulisse den Tabellenführer aus Worzeldorf, gegen den es in der Hinrunde eine klare 0:5-Pleite (1727:1810) setzte.




Bayrische Meisterschaft im Bogenschießen

Am Sonntag den 19. Januer fand in Augsburg die Bayrische Meisterschaft im Bogenschießen statt.
Zwei Starter qualifizierten sich von den " Almberg"-Schützen. In der Schülerklasse Compoundbogen starteten Moritz Weichenrieder und Jason Süß. Jason belegte mit 491 Ringen den 9. Platz in seiner Klasse. Moritz brachte stattliche 549 Ringe auf die Scheibe und konnte sich somit den 3. Platz in der Klasse sichern. 
 



Norbert Pöppel erzielt das Spitzenergebnis bei
der Vereinsmeisterschaft
 

46 jugendliche gehen an den Stand

 Im Rahmen der Königsproklamation fand in der vergangenen Woche auch wieder die Verleihung der Vereinsmeisterschaft bei den Irfersdorfer "Almberg"- Schützen statt.
Die Beteiligung von 46 Jugendlichen in den verschiedenen Disziplinen und Altersgruppen zeigt doch sehr deutlich damit das Thema Jugendarbeit im Verein groß geschrieben wird und das die kostspieligen Umbaumaßnahmen und Anschaffungen der letzten Jahre richtig investiert worden sind.
Die mit Abstand wieder einmal stärkste Gruppe (11 Starter) stellte der jüngste Nachwuchs im Alter von 6 bis 9 Jahren mit dem Lasergewehr.
Jeweils 20 Treffer von 20 Schuss schafften Christoph Biedermann, Emilie Meier und Johannes Mosandl. Sie teilten sich in dieser Reihenfolge nach einem Stechen auch die Plätze auf dem Trepperl.
In der Schülerklasse B konnte sich Lisa Pöppel mit 172,8 Ringen vor Alexandra Bayerlein (153,8 Ringe) und Annika Hofmann (128,8 Ringe) an die Spitze schießen.
Der Sieg in der Schülerklasse A ging mit ausgezeichneten 195,3 Ringen an Romy Wittmann. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Anna Sippl mit 181,3 Ringen vor Nele Pöppel mit 172,3 Ringen.
In der Jugendklasse ging Platz eins erneut an Julia Busch. Sie konnte sich im Vergleich zum Vorjahr nochmals um zehn Ringe auf Gesamt 388,3 Ringe steigern. Vizemeister in dieser Klasse wurde Jonas Pöppel (346,1 R.) vor Celina Weber, welche es auf 321,4 Ringe brachte.
Mit 394,7 Ringen konnte Nico Wittmann den ersten Platz in der Juniorenwertung vor Markus Clarner behaupten. Clarner musste sich dabei mit 393,9 Ringen aber nur hauchdünn geschlagen geben. Auf Platz drei kam Pia Wittmann mit 377,9 Ringen.
Das beste Ergebnis aller Starter des Meisterschaftsschießens gelang Norbert Pöppel mit 407,5 Ringen in der Schützenklasse mit dem Luftgewehr. Ihm folgten in dieser Gruppe Roland Seyberth und Michael Böhm mit jeweils 388,7 Ringen, aufgrund der besseren Deckserie aber auch in dieser Reihenfolge.
In der Damenklasse triumphierte Karin Pöppel mit sehr guten 396,4 Ringen vor Annalena Mosandl mit 383 Ringe und Carolin Biedermann mit 371 Ringen.
In der Altersklasse konnte sich erneut Adolf Wittmann (389,8 Ringe) vor seinem Bruder Simon (386,3 R.) und Klaus Biedermann (349,6 R.) behaupten.
Bei den Senioren siegte Fritz Biedermann (368,5 R.) vor Hans Fleischmann mit 274,5 Ringen.
Im Luftpistolen-Schülerbereich konnte man die angefangene Nachwuchsarbeit der letzten Jahre fortsetzen, was sich auch an der Leistungssteigerung wiederspiegelte.
In der Schülerklasse B gewann erneut Andreas Biedermann mit 169,1 Ringen vor Florian Sippl (155,9 R.) und Bastian Meier (148,1 R.).
Benedikt Biedermann war zwar in der Schülerklasse A konkurrenzlos, mit 186,3 Ringen gelang ihm aber dennoch ein ausgesprochen meisterliches Ergebnis.
In der Luftpistolen-Schützenklasse siegte erneut Tobias Vogl mit 389,7 Ringen vor seinen Mannschaftskollegen Martin Biedermann (384,6 R.) und Reinhard Merkl , der es auf 355,8 Ringe brachte.
Die Wertung in der Altersklasse ging mit 365,6 Ringen an Heinrich Prebeck vor Michael Kabisch mit 320,8 Ringen.
Bei den Senioren gewann Hans-Jürgen Lehmann mit 317,6 Ringen vor Anton Merkl (293,4 R.)  und in der Damenklasse brachte es Maria Utzmann auf 296,5 Ringe.
Im Bogenbereich gab es nur eine Schüler und Jugendwertung. Das beste Resultat gelang dabei Moritz Weicherieder mit 272  Ringen von möglichen 300. Ihm am nächsten kam Lea Baier mit 264 Ringen gefolgt von Christian Clarner mit 232 Ringen.
Mit dem Kinderbogen gewann Mario Scheiber mit 73 Ringen vor Danny Braunstein (62 Ringe) und Lukas Gerold, der es auf 44 Ringe brachte.